Sind Tiere intelligent?

Franziska Hauenstein, 14.11.2017

Sind Tiere intelligent?
 
 

Darauf fällt mir im ersten Moment eigentlich nur eine Gegenfrage ein, die zuerst geklärt werden muss:

Woran und aus welcher Perspektive wird Intelligenz überhaupt gemessen?

Natürlich nur aus menschlicher Sicht! Allein das wirft doch schon die Frage auf, ob das überhaupt intelligent ist. Denn müsste man beim Definieren von Intelligenz nicht auch die genetischen Gegebenheiten und körperlichen Fähigkeiten berücksichtigen? Wir lassen alles von der menschlichen Sprache abhängen oder davon, welche Möglichkeiten wir mit unseren Körpern haben. Das ist doch nicht fair. Hier wird nicht mit gleich langen Ellen gemessen! Würden wir den Spiess umdrehen und Intelligenz daran messen, wie gut das Riechvermögen ist oder wie gestochen scharf wir sehen können, würden wir gegen einen Hund oder gegen einen Adler so richtig dumm rauskommen. Oder würden uns die Wale, welche für ihre komplexen Kommunikationsfähigkeiten bekannt sind, als weniger intelligent einstufen, weil wir sie nicht verstehen können? Würden die Fische Intelligenz aus ihrer Sicht definieren und dabei nicht berücksichtigen, dass der menschliche Körper nicht für ein Leben unter Wasser ausgestattet ist, stünden wir wohl auf deren Intelligenzleiter ganz unten.

 

Wobei…. Würden Tiere sich überhaupt Gedanken über Intelligenz machen? Würden sie es überhaupt definieren wollen? Ist es überhaupt intelligent, Intelligenz zu definieren? Ist es überhaupt wichtig, „intelligent“ zu sein?

Ich komm da ziemlich ins Grübeln…. Vor allem wenn ich sehe, wie das angeblich intelligente Leben am Ast sägt, auf dem es selber sitzt.... wie es Schwächere ausbeutet, für den eigenen Genuss, das angesagte Styling oder zur eigenen Bespassung. Dass es dabei völlig ausblendet, dass das alles auf Kosten des eigenen Zuhauses, unserem Planeten, geht, dass es schlussendlich auf seine eigenen Kosten geht und auf die, seiner Nachkommen.

 

Wie es die angebliche intellektuelle Überlegenheit als Rechtfertigung nutzt, weniger intelligentes Leben zu quälen, zu nutzen, ihm jede Würde zu nehmen, es als minderwertig degradiert, obwohl mittlerweile nicht mehr geleugnet werden kann, dass andere Spezies genauso fühlen wie wir. Wir stufen Tiere als nicht oder weniger intelligent ein, weil WIR ihre Sprache nicht sprechen, weil WIR das Zuhören verlernt haben, weil WIR uns von der Natur entfernt haben. Ich kann daran beim besten Willen NICHTS Intelligentes entdecken.

Müssten wir uns, wenn wir uns überhaupt unbedingt messen und in irgendwelche Schubladen stecken müssen, nicht eher an unserem Mitgefühl, Respekt und unserer Liebe messen? Das wäre doch für den Fortbestand unserer Spezies und dem Überleben unseres Planeten viel bedeutsamer, wenn nicht sogar essentiell...

Ich verstehs nicht... aber vermutlich bin ich einfach zu dumm....

Seelenhören · Franziska Hauenstein · 8913 Ottenbach · nfslnhrnch